Schwarzwald Informationen

Schwarzwald - Wassermühle mit SkiliftSchwarzwald

Wassermühle mit Skilift

Viele Gäste kommen seit Jahren zum Wintersport in den Schwarzwald (über dessen vielfältige Möglichkeiten Sie im Kapitel Aktive Freizeit mehr lesen). Der Schwarzwald hat da Tradition: Nach bisherigem Wissensstand wurde hier der erste patentierte Skilift der Welt erfunden. Dies geschah im Winter 1906/1907 in Schollach, nördlich von Titisee-Neustadt. Eine Wassermühle trieb ihn an. Der Lift war 280 Meter lang und überwand immerhin einen Höhenunterschied von 32 Metern.

Skilaufen im Schwarzwald © Tourismus-Marketing GmbH St. Blasier Land

Aber es war im benachbarten Ort Todtnau, wo die Schwarzwälder schon 20 Jahre vor diesem Lift das Skilaufen entdeckt hatten. Und zwar durch den Ortsmedicus Doktor Tholus, der sich die ersten Ski beschaffte. Der Doktor war Schiffsarzt in Norwegen gewesen und hatte dort gehört, daß der Polarforscher Frithjof Nansen auf Schneeschuhen Grönland durchquert habe.

Was für Grönland gut ist, dachte der praktische Doktor, der an seine winterliche Landarztpraxis im verschneiten Schwarzwald dachte - was für Grönland gut ist, kann für Todtnau und Umgebung nicht schlecht sein. Also ließ er sich 1888 Schneeschuhe schicken.

Indes: Er kam mit ihnen nicht zurecht und stellte sie enttäuscht auf den Dachboden. Inzwischen hatten sich die Todtnauer etwas anderes in den Kopf gesetzt: Sie wollten im Winter auf den Feldberg steigen. Der Doktor holte seine Ski vom Dachboden und versuchte es - zusammen mit Freunden - erneut. Schließlich wurde Frithjof Nansen persönlich eingeschaltet, damit er garantiert norwegische Schneeschuhe herschaffen möge. Der tat das auch, 1891. Seitdem läuft man im Schwarzwald Ski. Der Ski-Club Todtnau wurde gegründet und Nansen das erste Ehrenmitglied. Im nächsten Jahr ging es noch vor allem sportlich zu; man machte ein Hindernisrennen auf Skiern. Aber bereits ein Jahr später kam die Praxis zu ihrem Recht: Man rüstete nach dem Beispiel des guten Doktor Tholus nun die Postboten mit Skiern aus.

Schlittenhunderennen im Schwarzwald

Dieser Skiclub war Vorbote des Skiclubs Schwarzwald mit dem Sitz in Freiburg, der 1905 zum Deutschen Skiverband ausgeweitet wurde. Man ist weiter bemüht, den Wintersport modern zu sehen. Seit 1975 gibt es in einigen Orten des Südschwarzwalds winterliche Schlittenhunderennen. Vor allem Todtmoos ist berühmt dafür. Sehr unschwarzwälderische Huskies, Malamutes, Grönlandhunde oder Samojeden ziehen die Schlitten, angespornt von ihren Führern, die hinten auf den Schlitten stehen und bei Steigungen ihre Hunde durch kräftiges Abstoßen mit dem Fuß schwungvoll unterstützen. Man fährt in verschiedenen Klassen, es gibt sogar Gespanne mit zwölf Hunden und mehr.

Ferienhäuser im Schwarzwald online buchbar

Der Schwarzwald
Landschaften
Schwarzwälder Geschichten
Allgemeines
Orte

Volltextsuche

SCHWARZWALD.NET