Schwarzwald Informationen

Schwarzwald - Die Landschaften

Die Landschaften im SchwarzwaldLandschaften

Belchen - Blick auf die Alpenkette im Süden Copyright © Belchenland Tourismus
Auf dem Belchen mit Blick auf die Alpenkette im Süden
Copyright © Belchenland Tourismus

Der ganze Schwarzwald - dreigeteilt.
Es ist üblich, daß man vom nördlichen und vom südlichen Schwarzwald spricht. Doch übersichtlicher wird es, wenn man ihn in drei Gebiete aufteilt und auch vom mittleren Schwarzwald spricht.

Gletscher und Karseen: Die Urlandschaft.
Lesen Sie Unterhalsames über die Entstehungsgeschichte der Schwarzwald-Landschaften! Von der Frühzeit, als der Schwarzwald noch ein Meer war, über die Eiszeit, die für die heutigen Seen und Täler verantwortlich ist.

Ganz typisch: Die Hochmoore.
Die Schwarzwälder Hochmoore entstanden nach der Eiszeit. Dort siedelten sich Torfmoos und viele andere interessante Pflanzen an.

Am Schluchsee: Sport und Energie.
Mit seinen 500 Hektar Fläche ist der Schluchsee der größte See des Schwarzwalds. Er ist nicht nur für Erholungssuchende und Wassersportler interessant, sondern auch ein wichtiger Energielieferant.

Der Titisee: der größte Natursee im Schwarzwald.
Seinen Namen bekam der Titisee vermutlich vom römischen Feldherrn Titus. Heute ist er ein sehr beliebtes Ausflugsziel mit vielerlei Wassersportangeboten.

Das Höllental: früher war es die Hölle.
Unseren Vorfahren kam eine Reise durch dieses Tal, das sich mehrmals zur Schlucht verengt, reinweg höllisch vor. Heute ist die Route durchs Höllental eine wichtige und schnelle Verbindungsstraße durch den Südschwarzwald.

Die Wutachschlucht: berühmt bei Naturfreunden.
Viele Tier- und Pflanzenarten, die andernorts längst ausgestorben sind, haben hier eine ökologische Nische gefunden. Aber auch für Wanderer ist die canonartige Schlucht ein beliebtes Reiseziel.

Am Belchen: astronomische Besonderheiten.
In der alemannischen Sprache bedeutet "Belchen" einen Berg, der keine Spitze hat, sondern eine Kuppe. So gibt es nicht nur einen, sondern eine ganze Menge "Belchen".

Am Schauinsland: weiter Blick und scharfe Kurven.
Von hier sehen Sie bis zum Feldberg, zu den Vogesen und weit in die Schweiz. Auf den Gipfel kommen Sie mit der Schwebebahn oder über eine ehemalige Bergrenn-Strecke.

Am Feldberg: der höchste Punkt im Schwarzwald.
Eigentlich ist er nur eine Erhebung - einen Gipfel hat der Feldberg nicht. Man kann sehr gut wandern hier: das ganze Gebiet steht unter Naturschutz.

Das Markgräfler Land: gehört es noch zum Schwarzwald?
Die Lexika sind sich nicht einig. Wir sind der Meinung, daß es zum Schwarzwald gehört, daß es sein südwestlicher Zipfel und ein wesentlicher Teil von ihm ist.

Der Breisgau: am Rand des Schwarzwalds.
Es reicht bis zum Rhein. Das einst bedeutende Rhein-Städtchen Breisach gab ihm den Namen; Freiburg ist seine Metropole, Kaiserstuhl und Tuniberg gehören dazu.

Am Kaiserstuhl: woher er seinen Namen hat, ist nicht sicher.
Er ist ein kleines vulkanisches Gebirge, das zwischen den Hängen des Schwarzwalds und dem Rhein liegt. Er gehört zu Deutschlands wärmsten Gegenden.

Im Hotzenwald: ein unterschätztes Stück Schwarzwald.
Der Hotzenwald ist der südlichste Teil des Schwarzwalds. Er bietet ein abwechslungsreiches, aber ruhiges und nicht überlaufenes Wandergebiet.

Wandern im Schwarzwald © Tourismus-Marketing GmbH St. Blasier Land

Ferienhäuser im Schwarzwald online buchbar

Der Schwarzwald
Landschaften
Schwarzwälder Geschichten
Allgemeines
Orte

Volltextsuche

SCHWARZWALD.NET